Servus!

 

Leider gibts ja in diesem Jahr keine Volks- und Herbstfeste, keine Wiesn und auch sonst wenig Grund für überbordende Heiterkeit, hedonistische Ausschweifungen und hemmungslosen Dings....Wurscht: Freunde von mir haben allerdings letztes Wochenende ein kleines, aber feines privates Herbstfestl auf die Beine gestellt mit Schweinshaxn, Brezn, Radi, einer frischen Maß.....alle waren in Tracht und bester Laune, quasi ein komplett arschlochfreies Stück Heimat zum Wohlfühlen. Man muss es sich einfach mit mit "seine Leid" gmiatlich macha, dann erträgt man diesen ganzen geballten Irrsinn viel leichter. Und warum nicht im normalen Alltag mal ein fesches Dirndl tragen oder die oide, bequeme, aber schon leicht obebärlte Lederhosn rausziagn? Tracht geht immer! In diesem Sinne: A guade Zeit.....des unten ist übrigens meine Dirndlschneiderin, die Fanny, und die oide Transe links bin I!